Japan

Im März/April 2018 sind wir ins Land der aufgehenden Sonne gereist. Japan stand schon lange auf unserer Bucket List, da wir das Land, die Leute und die Kultur einfach super interessant finden. 

Vor Reiseantritt haben wir uns in Deutschland ein JR Rail-Pass Ticket gekauft (in Form eines Gutscheins), mit welchem man so gut wie alle japanischen Züge nutzen kann. Den Gutschein tauscht man dann in Japan an einem beliebigen Bahnschalter in den gültigen "JR Rail-Pass" um. Den Rail-Pass würden wir jedem empfehlen, der vorhat in Japan ein wenig rumzureisen, da es mit Abstand die bequemste und wahrscheinlich auch günstigste Alternative ist. Wichtig ist hierbei das Ticket zu kaufen bevor man nach Japan einreist, da man sonst nicht den vergünstigten Touristenpreis erhält.
Zudem sollte man die meisten Hostels oder Hotels (auch Ryokans genannt) im Voraus buchen, gerade wenn man zur Kirschblütenzeit dort ist - so wie wir es waren.
Eine weitere Empfehlung ist die Miete eines portablen Wifi-Routers, mit dem man überall Internetzugang hat. Der Router kann einfach online für einen bestimmten Zeitraum vorbestellt und am Flughafen abgeholt werden.

Angekommen sind wir in Tokyo, wobei wir vom Flughafen direkt mit dem Zug nach Hakone, einer Erholungsregion in den Bergen nahe des Mt. Fujis weitergefahren sind. Dies hat dank unseres JR Rail-Passes einwandfrei funktioniert. Vom Aussteigen aus dem Flugzeug bis zum Einsteigen in den Zug (inkl. Gepäckabholung, Passkontrolle und Abholung eines portablen Wifi-Routers) sind - aufgrund der japanischen Strukturiertheit - gerade einmal ca. 30 Minuten vergangen.

Dank des Jetlags waren wir immer sehr früh auf den Beinen und konnten die meisten Hotspots ohne viele Touristen genießen.
Ein Besuch in der Hakone-Region lohnt sich auf jeden Fall für alle, die auf Wandern und Erholung in heißen Vulkanquellen stehen.

Anschließend ging es weiter nach Miyajima, mit einem Zwischenstopp in Osaka. Miyajima ist eine kleine Insel mit schönen Wanderwegen und vielen kulturellen Tempeln. Dort steht z.B. das berühmte große rote Tor im Wasser auch "Itsukushima-Schrein genannt, welches zu den UNESCO-Weltkulturerben gehört. 

In Osaka haben wir so gut wie alles mit dem Fahrrad gemacht, welches wir uns für umgerechnet etwa 5 EUR pro Tag vom Hostel geliehen haben - sehr empfehlenswert, da man dadurch die Stadt super gut kennenlernt.
Wenn man auf ein wenig Trubel und Neon steht, ist ein abendlicher Besuch im Ortsteil "Dotombori" angesagt!

Von Osaka aus sind es nach Kyoto nur etwa 40 min mit der Bahn, wodurch ein Tagesausflug kein Problem darstellt. Unsere Top 3 in Kyoto waren der Bamboo-Forest, der Fushimi-Inari Schrein (1000 rote Tore) und die atemberaubende Altstadt. Zur Kirschblütenzeit ist ein kleiner Spaziergang entlang des "Philosopher's Path" noch sehr lohnenswert! 

     

     

Himeji war bei uns lediglich eine Tagestour, um uns das dortige Schloss anzugucken (nicht zwangsläufig notwendig, es sei denn man hat ein Faible für Schlösser).

Hida Folk Village und Nagiso sind kleinere Orte die eher geschichtlich interessant sind. Von Nagiso aus gibt es zudem einen alten Samurai-Weg, den man entlangwandern kann. 

Die letzte Station war dann wieder Tokyo, wo wir unsere letzten 5 Tage verbracht haben. Hier hatten wir ein Hostel in der Nähe der Shibuya Crossing (u. a. bekannt aus "The Fast & Furious - Tokyo Drift"). Zudem haben wir in Shibuya den bislang besten Ramen (Nudelsuppe) gegessen!
Ein weiterer sehr belebter Ortsteil mit viel Neonlicht und Entertainment-Möglichkeiten (z.B. VR-Games) ist Shinjuku. 
Eine weitere Attraktion ist der Fischmarkt und die dort frisch zubereiteten Sushi-Spezialitäten, wofür man allerdings etwas früher aufstehen sollte (gegen 5 Uhr).
Die letzte Nacht haben wir dann nochmal dem Bar- & Clubhopping gewidmet - der Vibe der Stadt ist einfach atemberaubend!

Japan ist eine einzigartige Erfahrung und wir können es nur jedem ans Herz legen, der mal in eine andere Welt eintauchen möchte!

Unsere Reiseroute in Japan:

Tokyo - Hakone - Osaka - Miyajima - Himeji - Kyoto - Nagoya - Hida Folk Village - Nagiso - Tokyo 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen